Glukose: Schaden und Gegenanzeigen. Nützliche Eigenschaften von Glukose und mögliche Beeinträchtigung der körperlichen und geistigen Gesundheit einer Person

Glukose (mit anderen Worten, Traubenzucker) ist ein Monosaccharid-Kohlenhydrat, das reich an Bienenhonig, Pflanzenfrüchten und lebenden Organismen ist.

Dieses Energiespeicherhaus hilft uns, schwierige psychologische und physische Tests zu überwinden.

Glukose: über den Schaden, den es dem Körper zufügt. Was ist gefährlich im Übermaß

Glukose gibt es schon lange. Hier gibt es jedoch nichts Seltsames, denn es ist ein wunderbarer natürlicher Zuckerersatz, und heutzutage wird alles Natürliche sehr geschätzt. Die meisten Traubenzucker in Traubensaft (daher der Name Traubenzucker). Es kommt nicht nur in Lebensmitteln vor, sondern wird auch vom Körper selbst produziert.

Ja, zweifellos ist dieses Monosaccharid sehr nützlich, aber in übermäßigen Mengen kann es dem menschlichen Körper großen Schaden zufügen und zu einem Katalysator für schwere Krankheiten werden. Erhöhter Blutzucker wird als Hyperglykämie bezeichnet.

Diese Störung ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

• Hyperhidrose (das sogenannte vermehrte Schwitzen);

• Tachykardie (Herzklopfen);

• chronisches Müdigkeitssyndrom;

• das Auftreten von Diabetes-Symptomen (2 Arten von Diabetes);

• auf den ersten Blick ursachenloser Gewichtsverlust;

• Taubheitsgefühl in den Fingern der Gliedmaßen

• starker "böswilliger" Durchfall;

• verschiedene Pilzinfektionen;

• Entwicklung von Atemnot;

• das Auftreten von Schmerzen in der Brust;

• Probleme mit dem Immunsystem, lange heilende Wunden.

Hyperglykämie verursacht auch Nierenversagen, verschlechtert die Arbeit im peripheren Nervensystem. In besonders schweren Fällen können Sie in der Regel ins Koma fallen.

Um sich vor Hyperglykämie zu schützen, müssen Sie weniger zuckerhaltige und fetthaltige Lebensmittel zu sich nehmen, da diese viel Glukose und andere Kohlenhydrate enthalten.

Was ist die Gefahr von Glukosemangel

Hypoglykämie - so nennt man Glukosemangel. Der Schaden für den Körper durch diese Störung ist sehr groß. Am stärksten betroffen ist das Gehirn, dessen Hauptenergiequelle Glukose ist. Probleme mit dem Gedächtnis beginnen, es wird schwierig, sich zu konzentrieren, zu studieren und elementare Probleme zu lösen. Im Allgemeinen erstreckt sich der negative Einfluss der Störung auf alle kognitiven Funktionen.

Es kann verschiedene Ursachen für eine Hypoglykämie geben: oder das Kohlenhydrat gelangt in unzureichenden Mengen in die Blutbahn oder gelangt zu schnell von dort in die Zellen. Im ersten Fall können die Schuldigen unregelmäßige Mahlzeiten, Fasten und spezielle Diäten sein. Seltsamerweise kommt es bei Diabetikern häufig zu einem zu schnellen "Abgang" von Glukose aus dem Blut. Sollten sie vergessen, mit etwas Insulin "zu essen" und schreiben, ist es vorbei - der Glukosespiegel wird katastrophal sinken. Tatsache ist, dass das Hormon, wenn es künstlich verabreicht wird, zu schnell aus dem Blut in die Zellen gelangt. Daher tritt bei einem Diabetiker eine Hypoglykämie auf. Richtig, nicht lange.

Pankreastumor (Insulinom) - Ein weiterer Grund für den Mangel an Glukose. Ein solches Neoplasma produziert unkontrolliert Insulin, wodurch der Traubenzuckerspiegel im Blut unter den Normalwert sinkt.

Die wichtigsten Symptome einer Hypoglykämie sind:

• Schüttelfrost;

• schwere ursachenlose Reizbarkeit;

• Tachykardie;

• kalter Schweiß (besonders nachts);

• Migräne;

• Bleichen der Haut;

• Verwirrung;

• starker Schwindel, Ohnmacht.

Auch beim Menschen ist die Bewegungskoordination gestört.

Um den Blutzuckerspiegel zu "erhöhen", müssen Sie nur etwas Glukosereiches zu sich nehmen. Schokolade oder Kuchen ist perfekt.

Glukose: Gegenanzeigen. Für wen und warum ist es besser, es nicht zu benutzen

Glukose ist besonders gefährlich für Diabetiker, deren Körper nicht genügend Insulin produziert. Sobald sie etwas Süßes essen (Süßigkeiten, sogar eine gewöhnliche Banane), steigt die Kohlenhydratkonzentration auf ein kritisches Niveau. Daher müssen sie eine strenge Diät mit niedrigem Glukosegehalt einhalten. Nur so können Diabetiker Herz, Blutgefäße und Nervenzellen vor schweren Krankheiten schützen.

Neben Patienten mit Diabetes gibt es viele andere Personengruppen, denen es besser geht, nicht zu viel Glukose zu konsumieren. Gegenanzeigen gelten beispielsweise für ältere Menschen und ältere Menschen, da diese Substanz den Stoffwechsel stark beeinträchtigt.

Es sollte auch nicht von Personen missbraucht werden, die zu Übergewicht neigen. Sie sollten dies nicht tun, da das überschüssige Monosaccharid in Triglycerid umgewandelt wird - eine gefährliche Substanz, die in ihren Eigenschaften dem Cholesterin ähnelt. Dadurch leidet das Herz-Kreislauf-System, es kommt zu einer ischämischen Erkrankung und der Blutdruck steigt an.

Glukose sollte jedoch von niemandem missbraucht werden, ansonsten:

• Insulin wird übermäßig produziert, was bedeutet, dass das Risiko, an Diabetes zu erkranken, stark zunimmt.

• Der Cholesterinspiegel im Blut, der das Auftreten von Arteriosklerose verursacht, steigt an.

• Eine Thrombophlebitis kann sich entwickeln.

Aufgrund des Missbrauchs dieses Kohlenhydrats treten außerdem Allergien gegen verschiedene Lebensmittel und Medikamente auf.

Glukose: über die vorteilhaften Eigenschaften von Monosaccharid

Dieses Monosaccharid ist für uns alle sehr wichtig, da ein Mensch den größten Teil seiner Energie mit einer reichhaltigen Nahrung erhält. Darüber hinaus ist Glukose die "strategische" Energiereserve des Körpers, die sich in der Leber und in den Muskeln befindet. Es spielt eine große Rolle im Prozess der Thermoregulation und der Arbeit der Atemgeräte. Dank ihr können sich unsere Muskeln zusammenziehen und das Herz kann schlagen. Und dieses Monosaccharid ist sehr wichtig für das normale Funktionieren des Zentralnervensystems, da es die Hauptenergiequelle für Nervenzellen ist.

Glukose wird aufgrund ihres geringen Kaloriengehaltes sehr gut resorbiert und oxidiert schnell.

Über Glukose und die vorteilhaften Eigenschaften, die sie besitzt, können Sie endlos sprechen. Zum Beispiel dank ihr:

• Die Stimmung verbessert sich, Stress wird leichter zu ertragen.

• Muskelgewebe wird regeneriert. Aus diesem Grund ist es ratsam, kurz nach dem Training einen Bissen zu sich zu nehmen, um die Versorgung mit gesunden Kohlenhydraten wieder aufzufüllen.

• Die Gesamtleistung steigt, da der Überschuss an Traubenzucker in den Muskeln uns hilft, lange körperlich zu arbeiten.

• Die Übertragung von Nervenimpulsen wird beschleunigt, die mentalen Fähigkeiten verbessern sich: Es wird einfacher, sich Informationen zu merken, sich zu konzentrieren und verschiedene Probleme zu lösen. Glukose hilft sogar geistig Behinderten sowie Patienten mit Demenz (senile Demenz), die verlorenen kognitiven Funktionen ihres Gehirns teilweise wiederherzustellen.

Und auch Glukose ist Bestandteil einer Vielzahl von Arzneimitteln, die bei Vergiftungen und Lebererkrankungen sparen. Oft wird Kohlenhydrat auch in Blutersatzmitteln verwendet.

Welche Lebensmittel enthalten viel Glukose?

Kohlenhydrate sind besonders häufig in:

• Trauben;

• verschiedene Säfte;

• Wassermelone;

• Möhren;

• Kürbis;

• Honig;

• Milch (insbesondere in Milch, Joghurt, Kefir).

Es ist auch reich an Honig, Mais und Hülsenfrüchten.

Man kann buchstäblich keinen Tag ohne Glukose leben, aber man muss trotzdem vorsichtig mit Lebensmitteln umgehen, in denen es viel gibt - sonst wird es Ärger geben. Essen Sie solche Lebensmittel mit Bedacht und dann wird die Krankheit Sie umgehen.