Eine Frau kaufte ein Bild von Renoir auf einem Flohmarkt für 50 Dollar

Ein Einwohner der Vereinigten Staaten hat sich für ein paar Dollar ein Bild auf einem Flohmarkt gemacht, aber nach einer Weile wurde klar, dass das einzigartige Gemälde ... dem berühmten Künstler - Pierre-Auguste Renoir - gehört.

Nach der Geschichte einer in Virginia lebenden Frau erwarb sie das Gemälde nur, weil sie zwei Plastikspielzeuge mitbrachte: eine Puppe und eine Kuh. Vor allem aber gefiel ihr der schöne Rahmen. Die Käuferin hatte vor, die Leinwand selbst wegzuwerfen. Auf Anraten ihrer Mutter entschied sie sich jedoch zunächst, den tatsächlichen Wert der Leinwand zu ermitteln.

Die Gutachterin des Auktionshauses Potomack Company, an die sich die Frau wandte, führte eine gründliche Analyse des Gemäldes durch und teilte der Käuferin mit, dass sie ein Jahr lang einen echten Schatz zu Hause hatte. Es stellte sich heraus, dass das Gemälde mit dem Titel "Landschaft an der Seine" im neunzehnten Jahrhundert von Pierre Renoir selbst geschaffen wurde.

Wie der Gutachter später erklärte, erregte die Leinwand sofort sein besonderes Interesse: "Ich fand den Namen auf der Rückseite des Bildes, überprüfte die Daten anhand der Dokumente und konsultierte Experten für Renoirs Kreativität", erzählt der junge Mann den lokalen Journalisten. Der Käufer des renommierten Renoir-Gemäldes plant, es in naher Zukunft zum Verkauf anzubieten und mindestens 100.000 US-Dollar aufzubringen.

Forscher vermuten, dass die Kreation des berühmten Künstlers 1926 vom Sammler Herbert May in die Vereinigten Staaten gebracht wurde. Es bleibt jedoch ein Rätsel, wie solch eine wertvolle Leinwand in die Hände eines gewöhnlichen Flohmarkthändlers fallen könnte.

Loading...