Die britische Königin verlor ihr geliebtes Haustier

Die traurige Nachricht kam aus Großbritannien. Im Buckingham Palace starb der Liebling von Königin Elizabeth II., Ein Corgi-Hund namens Monti.

Im Laufe der Jahre haben Haustiere das Leben ihrer Majestät aufgehellt. Die Königin ist verantwortlich für mehrere weitere Hunde, die in der Presse nur selten erwähnt werden. Aber Monty und zwei andere königliche Hunde - Holly und Willow - wurden in ganz England berühmt, dank der Teilnahme an der Verfilmung der Comedy-Skizze über James Bond. Er wurde bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in London gezeigt.

In dem Video trafen die Haustiere Schauspieler D. Craig am Eingang des Palastes. Dann wurde allen klar, dass die Königin immer noch dieser Hundegeber war. Neben Monti und Sider besuchten viele Hunde den Palast ihrer Majestät. Bis heute hat Elizabeth mindestens vier Haustiere in ihrer Obhut: zwei Corgi - Holly und Willow und zwei Dorgi (eine Mischung aus Corgi und Dackel) - Volcano und Candy.

Die wärmste Königin Großbritanniens gehörte Monty, der kürzlich im Alter von dreizehn Jahren verstarb. "Ich habe mein kleines Mädchen Monty sehr geliebt. Ihr Tod ist eine echte Tragödie für mich. Ich kann sagen, dass sie von der teuersten Person der Welt geerbt wurde - meiner Mutter", zitiert die Königin und wischt sich die Tränen aus den Augen.

Laut der Presse waren Corgi-Hunde im Palast schon immer erfolgreich, seit den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts gehören diese niedlichen Tiere der Familie der Hirten zum festen Bestandteil des Buckingham Palace.

Loading...